Diskussionspapier zur Künstlichen Intelligenz

„Die Stiftung für Effektiven Altruismus (EAS; vormals GBS Schweiz) führte am heutigen Donnerstag eine Medienkonferenz zum Thema ‚Künstliche Intelligenz: Chancen und Risiken‘ durch. Anlass war das von der Stiftung verfasste politische Diskussionspapier …, das von drei der sechs Mitautoren im Technopark Zürich vorgestellt wurde.“ Dies meldet der Humanistische Pressedienst am 12. November 2015. Auf der zweiten Seite von „Künstliche Intelligenz: Chancen und Risiken“ steht geschrieben: „Wir bedanken uns bei all jenen, die uns bei der Recherche oder beim Verfassen des Diskussionspapiers behilflich waren. Besonders hervorzuheben sind hierbei Kaspar Etter und Massimo Mannino für ihre Ratschläge zum Aufbau des Papiers; Prof. Oliver Bendel für Anstöße zum Kapitel ‚Vorteile und Risiken gängiger KIs‘; und Prof. Jürgen Schmidhuber für Inputs zu den Kapiteln ‚Generelle Intelligenz und Superintelligenz‘ und ‚Künstliches Bewusstsein‘, sowie für seine Inputs zum aktuellen Forschungsstand verschiedener KI-Bereiche.“ Der Informations- und Maschinenethiker Oliver Bendel sieht sich nicht als Vertreter des effektiven Altruismus und lehnt auch Rechte für Roboter ab, die in dem Papier angedacht werden. Er begrüßt aber die Diskussion, die durch die Stiftung angestoßen wird, und findet die angestellten Überlegungen in hohem Maße interessant und wichtig. Das Diskussionspapier kann hier heruntergeladen werden.

KI

Abb.: Wohin dreht sich die KI?

Kommentare deaktiviert.