Schlagworte: Ausschreibung

Doktorand(in) in IT Ethics gesucht

Die Universität von Uppsala in Schweden sucht zwei Doktoranden im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion. Maschinenethik und Informationsethik spielen bei einer der Stellen eine zentrale Rolle. In der allgemeinen Beschreibung steht: „The importance of IT necessitates the integration of ethical aspects in the development of computerized artifacts. Automation and interaction with advanced technology demand new knowledge of the conditions of use. An important part of HCI is the development of theories and methods on the integration of ethical values during the design and use of IT systems.“ (Website Uppsala Universitet) Zu den Anforderungen der einen Stelle wird gesagt: „One PhD student will work on developing basic HCI theory and theory/method for the integration of ethical aspects in design and use of computerized systems and tools. Part of the work is to investigate theories empirically through the construction of prototypes and test environments.“ (Website Uppsala Universitet) Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2015. Für Fragen zu den Projekten können die Professoren Anders Jansson (anders.jansson@it.uu.se) und Iordanis Kavathatzopoulos (iordanis@it.uu.se) kontaktiert werden. Weitere Informationen über www.uu.se.

Professur für Maschinenethik et al.

Die Universität Hamburg schreibt eine W3-Universitätsprofessur für Ethik in der Informationstechnologie aus. „Die Professur soll in interdisziplinäre Zusammenhänge in Forschung und Lehre an der Universität Hamburg eingebunden werden. Insbesondere wird eine Kooperation mit der zeitgleich am Fachbereich Philosophie ausgeschriebenen Professur für Ethik in Kultur und Gesellschaft sowie mit dem Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität erwartet.“ (Ausschreibungstext der Uni Hamburg) Besonders interessant ist, dass nicht nur die Informationsethik, sondern auch die Maschinenethik abgedeckt werden soll. Man unterscheidet in der Ausschreibung u.a. „Gestaltungsethik: nachhaltige gesellschaftsverträgliche Technikgestaltung, Robotik, smarte Technologien, Automatisierung und Arbeit, Virtualisierung von Gütern“ und „Informations- und Kommunikationsethik: Auswirkungen der Digitalisierung, informationelle Selbstbestimmung, informationsbasierte Individualisierung und Diskriminierung, technische Aspekte geistigen Eigentums und damit zusammenhängende Veränderungsprozesse“ (Ausschreibungstext der Uni Hamburg). Bewerbungen werden bis zum 14. Mai 2015 per E-Mail oder Snail-Mail erbeten. Für nähere Auskünfte steht Prof. Dr. Hannes Federrath zur Verfügung. Weitere Informationen sind über die Website der Universität Hamburg (Rubrik Stellenangebote) verfügbar.